Irrtum: Wenn MS-Betroffene keine Symptome haben, brauchen sie keine Behandlung!? (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 28.06.2018, 10:17 (vor 85 Tagen)

Ich habe die Schlagzeile gerade bei der AMSEL gelesen. Und ein Interview dazu von dem MS-Experten Pöhlau. Ich finde das einfach nur schrecklich!!!:-( Sein Argument ist: Auch wenn die MS scheinbar zur Ruhe gekommen ist, schreitet sie unter der Oberfläche weiter fort. Das hat er schon immer behauptet und "Hit hard and early" propagiert.

Welche Argumente hat er für seine Auffassung, die ja auch zur DMSG-Meinung geworden ist?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum