Was spricht für und was gegen die Überlastungs-Theorie? (Allgemeines)

kirstenna, Mittwoch, 13.06.2018, 12:07 (vor 5 Tagen) @ W.W.

Danke für die Auflistung. Das ist interessant.

Was die Sache sehr erschwert, finde ich, ist die offensichtliche Tatsache, dass zwischen Ursache und Auslöser und dem tatsächlichen Manifestieren der MS, JAHRE vergehen können.

Man hat das dann überstanden, überwunden, vergeben und vergessen. Aber nach Jahren kommt DAS DANN.

Das ist nicht nur hinterhältig und gemein.

Das macht die Sache auch für Außenstehende so unübersichtlich!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum