Die Überlastungstheorie: es gibt nicht nur Anhänger und Gegner (Allgemeines)

Michael27, Samstag, 09.06.2018, 16:53 (vor 129 Tagen) @ W.W.

Ich merke das immer deutlicher, dass es so etwas wie einen Graben gibt, der die MS-Gemeinde spaltet: Auf der einen Seite Anhänger der Überlastungs-Theorie, auf der anderen deren Gegner.


Nein, es gibt sicherlich auch noch ganz viele wie mich, die weder Anhänger noch Gegner sind.
Ich bin überzeugt davon, dass für mich Überlastung keine Rolle spielt und gespielt hat bei meiner MS-Entstehung. Vielleicht spielt Überlastung bei der Genese der schubförmigen MS ja eine Rolle, oder kann zumindest eine Rolle spielen ? Ich weiß es nicht - und mir persönlich ist es auch, ehrlich gesagt, relativ egal, da es für mich irrelevant ist.

Dass es für jeden Menschen sinnvoll ist, sich damit auseinanderzusetzen, was negativen Stress für einen bedeutet und subjektiv empfundene Überlastungen zu vermeiden, steht wohl völlig außer Frage. Insbesondere mit einer MS, wo die Grenzen oft deutlich enger gesteckt sind, sollte man versuchen, negativen Stress und Überlastungen zu vermeiden - was auch immer das für jede(n) Einzelne(n) bedeuten mag.

So - und das wär's.
Mich interessiert, was mir hilft, was meine Symptome lindert und was mich im Idealfall heilt.

Brav, brav, brav. So sollte man denken; wenn man Mathematiker ist. Aber mit dem wirklichen Leben hat das wenig zu tun.

Lieber Herr Weihe,

und warum soll das mit dem wirklichen Leben wenig zu tun haben ?
Das ist sehr pragmatisches bodenständiges Denken.
Noch mal:
"Mich interessiert, was mir hilft, was meine Symptome lindert und was mich im Idealfall heilt."
Man könnte mir Egoismus vorwerfen (aber so war der Satz nicht gemeint), aber Weltfremdheit ?

Was mich an Ihrer Aussage wahnsinnig stört, ist nicht nur ihr "Idealfall", der im idealen Fall Heilung versprechen könnte, sondern dass Sie den Eindruck vermitteln, eine "gesunde" Lebensführung sei so etwas Selbstverständliches, dass es sich kaum der Erwähnung lohne.

Sind wir uns denn hier im Forum nicht alle einig (und ich bin so frech, ALLE zu vermuten), dass das Vermeiden von negativem Stress und von subjektiv als Überlastung empfundenen Situationen grundsätzlich und für alle Menschen positiv ist ??? Mehr habe ich nicht behauptet.
Bin ich hier weltfremd oder sind es - mit Verlaub - nicht eher Sie ?

Das könnte ein schrecklicher Irrtum sein, denn die "gesunde" Lebensweise wird von den Ärzten absichtlich in Grund und Boden geredet und verächtlich behandelt. Nicht, weil die Ärzte klug, sondern weil sie geldgierig sind.:-(

Jetzt glaube ich wirklich, das schwüle Wetter bekommt Ihnen nicht gut.
"Die 'gesunde' Lebensweise wird von den Ärzten absichtlich in Grund und Boden geredet und verächtlich behandelt" ??? Meinen Sie das wirklich ernst ? Von allen Ärzten ? Von der Mehrheit der Ärzte ?
Ich halte Ärzte nun wirklich nicht für Halbgötter in weiß, aber auch nicht durch die Bank oder mehrheitlich für geldgierige Scharlatane.

PS: Es tut mir selbst wahnsinnig leid, dass ich so "negativ" bin - wie Mephistopheles!:-( Ich halte alle Nahrungsergänzungsmittel für Betrug!

Jetzt muss ich wirklich mal deutlich werden:
Das ist einfach in dieser Pauschalisierung kompletter Unfug !
Natürlich gibt es einen viel zu großen Markt für NEMs. Natürlich schaden sich einige Leute nur durch die Einnahme von falschen/unnötigen/zu hoch dosierten NEMs. Aber es gibt auch den Mangel an bestimmten NEM, der sich nicht durch Ernährung oder anderes Verhalten beheben läßt. Als Beispiel möchte ich Vitamin D oder Vitamin B12 anführen. Kommen Sie mal als in Mittel- oder Nordeuropa Lebender im Winter auf einen angemessenen Vitamin-D-Spiegel, kommen Sie mal als Vegetarier auf ausreichend Vitamin B12.
NEMs können auch sehr hilf- und segensreich sein, wenn sie nicht oder schwer behebbare Minderversorgung ausgleichen.

Ich glaube, bei diesem Post hatten Sie ein paar ganz schwache Minuten. Ich kenne Sie ja auch anders und durchaus differenzierter - und bin gern bereit, diese plumpen Pauschal-Aussagen wieder zu vergessen. Vielleicht waren Sie ja einfach über irgendetwas (außerhalb des Forums ?) sehr enttäuscht oder frustriert (oder wütend ?) und haben aus diesem Gefühl heraus geschrieben.

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum