Extrem okkultes Backen: ich setz noch eins drauf: (Therapien)

fRAUb, Samstag, 19.05.2018, 14:47 (vor 180 Tagen) @ Nalini

Wir haben irgendwann begonnen unser eigenes Brot zu backen. Mein Mann brachte ein Rezept mit nach Hause. Das geht fix, ist ganz einfach und wir haben ein breiteres Variations- Spektrum, als bei dem Angebot vom Bäcker. Gerührt und backfertig, ist der Teig in, wenn überhaupt, ca. 10min.

Das Grundrezept lautet:

Kastenform eifetten

1 Würfel Hefe mit 1Tl. Zucker in 500ml lauwarmem Wasser auflösen.

500gr Dinkelmehl
2 Tl. Salz
2 EL Essig

Die in Wasser gelöste Hefe zum Mehl, Salz und Essig geben und verrühren. (nach Bedarf Körner zugeben, nochmal verrühren), in den kalten Ofen schieben und 60min. bei 200°C backen.


Nach 60min rausholen, 10min ruhen lassen, aus der Form holen.

Das ist alles. Kein gehen lassen, kein Schnickschnack,...nix: Schmeckt blank und/oder mit Körnern. Teilweise füge ich ganze Nüsse hinzu. Mit Kürbiskernen ist's auch lecker. Mein Mann hatte die abgefahrenste Idee und kaufte geschälten Hanfsamen - da, allerdings, sind wir wegen Kind, sowohl auf die geschälte Variante, als auch in der Menge begrenzt (vermindert das Zellwachstum: Zur Info wieviel bei welchem Alter, einfach mal googeln). Grundsätzlich handelt es sich dabei im ein absolutes Powerfood, reich an Proteinen und Omega-Fettsäuren. Was bei uns immer mit rein muss, ist Leinsamen. Sesam, lässt das Brot etwas knuspriger werden.
Dinkelkörner, geben uneingeweicht einen kräftigeren Biss.

Bei einer Mixtur aus 350gr. Dinkelmehl und 150gr. Buchweizenmehl, geht es besser auf. (Buchweizen eignet sich auch hervorragend für Biscuit-Teige)

Ist ein Variantenreiches und leckeres Brotrezept. Lässt sich vor allen Dingen auch mit Handicap schnell und leicht umsetzen.

Einfach mal ausprobieren!

LG


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum