Ameisen bewundern, (Therapien)

W.W. @, Freitag, 18.05.2018, 16:11 (vor 181 Tagen) @ Lore Ipsum

Ich finde diese "Schwarmintelligenz" auch sehr interessant. Bisher dachte ich, es sei nichts anderes als ein Verhalten von Nanoteilchen (z.B. Kampdrohnen), aber es ist etwas ganz anderes!

Früher hatte ich einmal einen kleinen Essay über Intelligenz geschrieben, aber Schwarmintelligenz kam darin überhaupt nicht vor!:confused: Wie kann ein Ameisenhaufen oder ein Bienenstaat klüber sein als eine einzelne Ameise?

Gibt es doch kosmische Gesetze, die uns bestimmen, obwohl wir sie nicht sehen können? Etwas wie Sheldrakes "morphogenetische Felder"? Oder ist so etwas Esoterik oder Obskurantismus?


Wissen Sie, wie Schwarmintelligenz entsteht? Dass etwas, das aussieht wie ein winziges Rädchen, an etwas Übergeordnetem teilhat, das wie eine Maschine funktioniert? Kann das Ganze intelligenter sein als ein Teil davon? Wie kann man das naturwissenschaftlich erklären?

W.W.

PS: Was mich ebenfalls beunruhigt, ist die Verhaltensänderung von Heuschrecken, die normalerweise Einzelgänger sind und sich von Blättern ernähren. Aber wenn sie sich vermehren und die Bevölkerungsdichte zunimmt, dann stoßen sie häufiger gegeneinander und dadurch steigt ein Neurotransmitter in ihren gehirnähnlichen Ganglien.

Merkwürdigerweise ist das das Serotonin, das wir ja schon kennen (Serotoninmangel = Depression). Bei den Heuschrecken soll es durch das häufige Aneinanderstoßen zu einem Serotoninüberschuss kommen und dieser führt zu einer Verhaltensänderung.

Die Heuschrecken rotten sich zusammen, werden aggressiver und fressen sich sogar gegenseitig auf! Als ob das Verhalten (also etwas Psychisches) körperliche Ursachen (Neurohormone) haben könnte. Als ob also Seele und Körper doch etwas miteinander zu tun haben könnten!:confused:


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum