MS - rein theoretisch Bfarm! (Allgemeines)

Edithelfriede @, Nordhessen, Freitag, 11.05.2018, 15:40 (vor 222 Tagen) @ Lore Ipsum

Liebe Lore Ipsum

Ob fRAUb noch stillt weiß ich nicht denn meinen Sohn hatte ich auch nur von 1992 bis Mai 1994 und meine Tochter von Dez 95 bis 98 gestillt.

Mit 54 gehöre ich wohl schon zur "reiferen Generation" und zu Beginn meiner Eskalationstherapie mit Mitoxantron von 2007 bis 2009 war ich nach meiner Erwerbsunfigkeitsberentung mit 43 in der Auseinandersetzung mit der Bfarm gewesen.

Da mir selbst finanziertes CBDöl auch nicht hilft gegen kleine spastische, schmerzhafte Krämpfe brauchst die Kasse nicht zu zahlen!

Wenn mir mein Hausarzt 2003 angeboten hätte Eisen in meinem Blut zu vermindern statt mir eine Eiseninfusion zugeben...
Wenn dieser Arzt auch nur den Hauch einer Ahnung von MS gehabt hätte...

Aber zukunftsgerichtet möchte ich noch mehr Daten sammeln und darf besonders die ärztlichen Mitarbeiter der Bfarm nicht kenntnislos über die MSUrsachen lassen.
Auf dem großen Pharmamarkt gibt es mehr Schädigendes als nützliches so das ich zuerst um Unterstützung bei meiner damaligen Krankenkasse gebeten hatte.

Aber das war ebenso erfolglos wie bei der Bfarm.
Wir MSler müssen unsere Erkrankung sowohl praktisch als auch theoretisch und auch zum Nachteil der Pharmaprofite behandeln!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum