jerrys Erfahrungen mit ... Rolltreppen (Technik)

Nalini @, Dienstag, 17.04.2018, 11:07 (vor 8 Tagen) @ jerry

Danke, Jerry, für deine Antwort.

Für die Rolltreppe sind die paar Kilos lächerlich. ;-)

Der Rolltreppe ist das Gewicht egal ;-) zumal ich selbst kein Schwergewicht bin.

Die Frage wäre (da ja das Rollihinterteil jeweils auf der Treppe 'nach unten' gerichtet wäre), ob Du mit Deinem Rolli leichter als ich nach hinten kippen würdest und insofern Deine Arme/Hände am Gummihandlauf der Rolltreppe stärker belastet wären, oder nicht.

Eigentlich glaube ich, nein... zumal der Schwerpunkt Deines Zusatzgewichtes doch tief liegt, also auf Ebene der Radachse.

Diese Dinge wären für mich zu klären.

Sorgen würde mir eher machen, ob Deine e-motions (oder was auch immer) bei der Aktion einen Impuls kriegen könnten, von sich aus Dampf zu machen und Deinen Rolli in der einen oder anderen Richtung 'anzutreiben'. Aber ich weiß, dass ich diesbezüglich nichts sicher weiß.

Die Elektrik der Räder kann sicher ausgeschaltet werden. Das wäre wohl nicht das primäre Problem.

Ich drücke bei meinem die Kniehebelbremsen in Stopp-Stellung und löse sie kurz vorm Ankommen, also wenn die Treppe flacher zu werden beginnt - eine nach der anderen und immer mit der jeweils anderen Hand am Handlauf.

Klingt gut.

Vielleicht gibt es im Forum Erfahrungen zu Deiner Frage? Ansonsten verabrede Dich doch mal mit solch nettem Könner, der Dir die Vorführung gegeben hat? Der traut sich bestimmt!

Ich werde die Frage klären. Eine Möglichkeit wäre, in meinem engagierten Sanitätshaus nachzufragen. Die haben viel Erfahrung mit Rollstuhlfahrern. Oder ich lasse mir was anderes einfallen lightbulb


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum