Avatar

MS-Therapieberatung wie beim Bankberater? (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 13.04.2018, 15:52 (vor 186 Tagen) @ agno

Wurde ich letztens gefragt.
Komplette Auflärung genauen Ziel und Risikoangaben, mit Nachfrage nach dem Risiko-Kundenprofil!
(meines ist sehr konservativ)
Besagte Person schätzt ihren Bankberater außerordentlich.
lG agno

Ja das wäre was !
Wenn aber wirklich alle Bankberater zugunsten des Kunden informieren würden, tät die Bank kein Geld mehr verdienen.

Ist das bei der medizynischen Industrie nicht ähnlich ?

Die Empfehlungen von Doc Mäurer zu dem jetzt verbotenen Medikament lasen sich doch auch (fast) wie im wilden Westen damals die Anpreisungen für Snakeoil: "Die Rettung naht!" (sinngemäß zitiert)

Aber dann haben die Sheriffs von der Bfarm ihn und die Medizinbranche erwischt. Damals wär das Hanfseil die entsprechende Sanktion gewesen, heute reicht ein "Rote-Hand-Brief" und ne halbscharige Entschuldigung.

Das "Kleingedruckte" zu MS muss jede(r) sich selbst zusammensuchen, wahlweise bei der UKE im Hamburg, bei Dr. Jutta Scheiderbauer (tims-trier.de) oder in kritischen Foren.

All-in-one gibt's (derzeit noch) nicht.

PS:
Es mag in der Tat auch selbstlose Bankberater geben und patientenorientierte Ärzte.
Dem Vernehmen nach sind die aber so selten zu finden wie Nadeln im Heuhaufen

--
Disclaimer:
Ich sprech nur für mich, lass meine Gedanken raus, gebe keine Empfehlungen.
Jede(r) hat ihren/seinen eigenen Kopf, idealerweise zum DENKEN


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum