MS: Axonschäden sind reversibel ??? (Therapien)

fRAUb, Dienstag, 13.03.2018, 17:01 (vor 279 Tagen) @ fRAUb

.

Meldung von der Universität Mainz:

Neurowissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz weisen Reparatur durch Interleukin-4, einen Botenstoff des Immunsystems, nach [wie so oft, neues Fenster zu öffnen]

"Bei der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose (MS) kommt es zu Überreaktionen des Immunsystems. Infolgedessen werden gesunde Nervenzellen attackiert, was zu einer fortlaufenden Schädigung der Nervenzellfortsätze (im Fachjargon Axone) führt. "

"Die Degeneration der Nervenzellfortsätze ist allerdings umkehrbar: Neurowissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz haben jetzt herausgefunden, dass Interleukin-4 (IL-4), ein Botenstoff des Immunsystems, in der Lage ist, die Schädigung des Axons umzukehren."

"Die Forscher gehen davon aus, dass die neuronale IL-4 Behandlung möglicherweise eine neue therapeutische Strategie darstellt, um Neurodegeneration in der chronischen MS zu beheben."

Die Forschungsergebnisse wurden jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Science Translational Medicine“ veröffentlicht.

.......
Fast direct neuronal signaling via the IL-4 receptor as therapeutic target in neuroinflammation

By Christina F. Vogelaar, et al. | Feb 28th, 2018

DOI: 10.1126/scitranslmed.aao2304
Science Translational Medicine Vol. 10, No. 430


Es gab mal Immunglobuline (i.V.). Inwieweit da eine Abwehr- Reaktion zu erwarten war, weiß ich nicht, halte es aber grundsätzlich für möglich.

Abstoß- Reaktion, meinte ich. *sorry

IL4 ins Rückenmark klingt nach Immunglobuline 2.0.

Es war, glaube ich nicht so erfolgreich. Irgendwann hat man nichts mehr davon gehört.

LG


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum