Was ich als unfair empfinde! (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 09.03.2018, 09:09 (vor 196 Tagen)

Wenn ich im Forum angefragt werde, worauf ich meine Aussage stütze, dass die MS besser ist als ihr Ruf, dann kann ich immer nur die amerikanische Arbeit von Pittock aus dem Jahr 2004 referieren. Wenn dann später noch jemand anfragt, muss ich nur dasselbe tun.

Ganz ähnlich ist es mit der leidigen Opticusneuritis. Ich kann nur die Beck-Studie zitieren, obwowohl sie nicht besonders gut ist, aber es gibt auch keine bessere.

Ich stecke also in einer Zwickmühle. Ich begründe gerne, was ich meine, aber aus der Studienlage ergibt sich, dass ich immer wieder dieselben Studien zitieren muss. Wenn man dann behauptet, dass ich immer wieder dieselben Studien zitiere, dann muss ich mich dem Vorwurf stellen, ziemlich einfallslos zu sein.

Ein besserer Weg wäre es sicherlich, dass man, wenn ich eine Studie zitiere, mir eine Studie entgegenhält, die meine Studie widerlegt. Aber das passiert nicht. Man grummelt laut hörbar, weist auf die Mängel der Studie hin - und schweigt. Und nach ein paar Monaten läuft wieder genau dasselbe ab. Und ich gebe mir Mühe, die angeblich neu aufgetretene Frage wieder mit dem alten Material zu beantworten, was dazu führt, dass man mich als Langweiler beschimpft, der in einer besessenen Weise immer dasselbe wiederholt.

Das empfinde ich als unfair!!!

Manchmal beschleicht mich das Gefühl, man will das, was ich sage, schlecht und lächerlich machen. Beide Studien, die von Pittock und die von Beck, sind die besten, die es zu den Themen gibt, die sie aufgreifen. Darum muss man sie immer wieder zitieren, bis es eine bessere gibt. Aber meine Gegner kommen mit der besseren Studie nicht rüber. Das macht die Diskussion fad und unfruchtbar. Aber sollte mich das dazu bringen, diese Studien nicht mehr zu zitieren, weil ich sie schon ein dutzendmal zitiert habe?

Es reicht nicht, bei all dem, was einem nicht passt, das Haar in der Suppe zu finden (Studien sind so kompliziert, dass es keine ohne Haare gibt), man muss auch etwas Besseres heranschaffen, z.B. eine Studie, die zeigt, dass die rechtzeitige Behandlung mit BT über 10 Jahre dazu führt, dass die Behandelten einen deutlich niedrigeren EDSS haben. Gibt es diese Studie nicht, oder bin ich so bösartig, dass ich sie nicht zur Kenntnis nehmen will.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum