Hoffnung? (Allgemeines)

Edithelfriede @, Nordhessen, Dienstag, 13.02.2018, 12:56 (vor 101 Tagen) @ fRAUb

Liebe/r fRaub,

Nicht nur vor 30 Jahren war alles noch ein wenig anders denn das viel Geld was wir Versichteren zahlen müssen ist so verlockend für die Pharma das jegliche MS-Ursachen"bekämpfung" von der Medizin ausbleibt!
Selbst in der https://www.bfarm.de/SharedDocs/Lebenslaeufe/DE/Lebenslauf_Broich.html scheint nicht interessiert daran zu sein zu können Beipackzettel von MS verstärkenden Medimenten ergänzen zu wollen/können!
Für die Bfarm zahlt jeder Steuerzahler und sie wurde und wird angewiesen Heilmittelverbote wie etwa bei Hanf durchzusetzen.
Doch manch lebensgefährliche sehr teure Medis läßt sie zu wie etwa
Zahlen fürs dritte Quartal: Biogen leidet unter Medikamentenskandal
www.handelsblatt.com › Unternehmen › Industrie
Das neue Multiple-Sklerose-Medikaments Tysabri hatte der Konzern im Februar wenige Monate nach der Markteinführung nach einem Todesfall wieder zurückgezogen. Der Umsatz sei, getrieben von dem älteren MS-Mittel Avonex, um 10 Prozent auf 543 Millionen Dollar gestiegen...

Als meine Neurologin mir Tysabri empfohlen hatte statt des von mir gewünschten Dronabinol beschloß ich wieder einmal den Behandler zu wechseln.

Aber zum Arzt gehe bzw rolle ich nur wenn ich erwarten kann das mir ein Termin etwas nutzt. Für ein Physiotherapierezept das mir ja auch jemand mitbringen kann ists nicht nötig und fürs Cbdöl das ich selbst zahlen muß auch nicht!

Eventuell für ein Bedroliterezept wenn es wieder lieferbar wäre.

Längst habe ich vergessen was ich schreiben wollte aber ich kann es ganz kurz machen wie ein richtiger Schulmedizinverweigerer!

Die Mediziner zu denen ich nicht gegangen war waren besser aber solche die für mich SCHÄDLICH gewesen waren tun mir nicht LEID!

Leider habe ich HOPS aber vollständig hopbs gegangen bin ich noch nicht!

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum