Von Pharmabetrügereien und Hanf (Therapien)

Edithelfriede @, Nordhessen, Donnerstag, 08.02.2018, 13:01 (vor 109 Tagen) @ Zoe

Liebe/r Zoe

Sogenannte "MS-Medikamente" haben leider unteerschiedlich schwere Nebenwirkungen und ursächliche MS-Medis gibts eh nicht!
Beim mir infundierten Mitoxantron lagen auch Erfahrungen in der Krebsbehandlung vor und da mein Herz tachycard geworden war hatte mir mein Kardiologe gesagt das käme von der MS :crying: !
Darüber lachen kann ich nicht das Pharmakonzerne in "Verantwortung"rofl für ihre Mitarbeiter und Ihre Patienten/Kunden kriminell viel Geld anhäufen!

Wieviel Leid dabei entsteht für die Versuchstiere und auch für uns arme Menschen mit MS ?
Klüger wäre es für mich gewesen die Eversdiät einzuhalten und keine Eisenmedikamente zu nehmen!

Gelegentlich trifft man auch mal kluge Mediziner aber leider viel zu selten!

Noch viele Jahrzehnte von Obst und Gemüse ernähren könnte ich mich sehr wahrscheinlich nicht denn Bedrolite zum Vapourisieren ist nicht über deutsche Apotheken erhältlich!

Die Fähigkeit zum selber anbauen habe ich leider auch nicht aber ich hatte mal Kontakt mit anderen Patienten denen es geholfen hatte!

Wenn ich von der Bfarm verlangen würde endlich einen deutlichen Warnhinweis auf Eisenmedikamenten für MSler und deren Ärzte anzubringen und Hanf bzw Bedrolitelieferung zu beschleunigen...

Also bleib ich beim Obst, Gemüse und CBDöl!

lg e

lg e

--
Angst die Hoffnung zu verlieren soll nicht mein Leben bestimmen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum