Ein knuffiger Alter packt aus: seinen Spamordner nämlich, und fällt in Liebe…mit dem Leben… (Straßencafé)

jerry @, Dienstag, 06. Februar 2018, 15:38 (vor 12 Tagen)

Damals, als ich bezüglich PC-Internet-Mailgebrauch resp. –verkehr noch ein sehr junger Mann war, bekam ich häufig elektronische Post von Bankdirektoren z.B. aus Nigeria, auf der Suche nach geschäftlichen Beziehungen mit einem vertrauensvollen Menschen meines Namens.

Bei einem Flugzeugabsturz vor vielen Jahren sei ein Namensvetter und Kunde ‚seiner‘ Bank zu Tode gekommen, 250 Millionen Dollar hinterlassend, jedoch offenbar keinerlei erbberechtigte Nachfahren.

Man suche jetzt jemanden wie mich, um jene Millionen auf mein Konto zu transferieren. Ich dürfe 10% davon als Provision einbehalten und bekäme noch Anweisungen bezüglich der übrigen 90%, und die Angelegenheit sei für mich ohne Risiko. Müsse mich melden unter Telefon und Mail XY…

Eine Zeitlang wiederholten sich diese Angebote, ohne dass ich reagierte.

Dann erreichten mich immer mal Einladungen zur Probefahrt mit meinem guten Stern auf allen Straßen, Toyota Lexus, teuren SUVs… auch dies ging vorüber.

Ein paar Jahre später empfahlen sich – per Mail – Frauen aus meiner Stadt für erotische Treffs („ohne finanzielles Interesse“), Damen aus Russland oder Fernost und entsprechende Vermittlungsportale.
Mitunter waren sog. anzügliche Fotos dabei, sodass ich häufig mit Löschen beschäftigt war, zumal meine Frau noch nicht über einen eigenen PC verfügte…

Nachdem ich nie reagiert hatte, prasselten Werbemails auf mich bzw meine Mailbox ein mit Angeboten von generischem Viagra und völlig natürlichen Maßnahmen zur Pe*isvergrößerung!! Unten jeweils mit einem Link zum Abmelden aus dem Verteiler – wohlmeinende Freunde hatten mich gottlob rechtzeitig informiert, dass ich gerade dorthin nicht klicken dürfe, wenn ich die Spamflut nicht noch vergrößern wolle…

Also unternahm ich wiederum nichts außer aggressivem Zuwarten. Und – siehe da – die Aufforderungen zur Pe*isvergrößerung schrumpften irgendwann resp. gingen zurück. Stattdessen häuften sich Nahrungsergänzungmittel, Pillen fürs Anti-Ageing und Fettkiller in meiner Mailbox.
Das ging für eine längere Zeit so … und verebbte schließlich.

Noch immer bin ich am Leben…! Und wo steh ich, zu welcher Konsumentenschicht gehöre ich, mutmaßlich? Ach… seufz… sag’s nicht gerne…

Aufregendste und häufigste Betreffzeile ist inzwischen ‚Die beste Sterbegeldversicherung am Markt, Herr Jerry…‘

Die Einschätzung meines jeweiligen potentiellen Konsumbedarfs lässt eine rote Linie im Sinne einer Lebensstufen- Progredienz jedenfalls klar erkennen, oder?

Und wie gern wär ich - lebenszeitmäßig betrachtet - wieder dort, wo ich die meisten von Euch vermute:

So irgendwo zwischen Luxuskarossen und 'Erotik'! :-D


LG, jerry

P.S.: und, hätte ich den Sauseschritt der Zeit aufhalten können, wenn ich... mit Rückmeldung reagiert hätte? Doch dafür ist's zu spät... :heelsr:


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum