EU-Datenschutz (Straßencafé)

Karo, Donnerstag, 11.01.2018, 18:30 (vor 339 Tagen) @ agno

Ich bezweifle dass anonymisierte Daten, personenbezogene Daten sind.
Außerdem tritt das Gesetz erst im März in Kraft.

Es gibt, wer hätte das für möglich gehalten, seit mehreren Jahrzehnten ein Bundesdatenschutzgesetz. Besonders interessant sind § 4 und § 4a.

https://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/BDSG.pdf

Die forschungsethischen Richtlinien mit den Hinweisen zur Darstellung von Fallgeschichten, auf die ich im Hinterzimmer verlinkt habe, sind eine Umsetzung dieser datenschutzrechtlichen Bestimmung für (Sozial-)wissenschaften, in denen mit Fallgeschichten gearbeitet wird.

Daten sind in jedem Fall personenbezogen, bevor sie anonymisiert werden. Für die Erhebung, Verarbeitung (zB zu Fallgeschichten), Anonymisierung und Publikation des Materials muss die verantwortliche Person vor Projektbeginn die informierte Zustimmung des/der Beteiligten einholen. Ziel und Zweck des Projekts müssen dabei genau angegeben werden.

Für die Darstellung von Fallgeschichten gelten die allgemein akzeptierten forschungsethischen Standards, siehe der erwähnte Link.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum