direkte und indirekte Einflüsse/Wirkungen; ein Unterschied! (Allgemeines)

Boggy, Donnerstag, 11.01.2018, 12:50 (vor 223 Tagen)

Ich nehme mal einen Beitrag von naseweis aus dem Hinterzimmer auf, und ich hoffe, daß das für ihn ok ist. (?)

Nun, wir meinen zu Wissen,
dass die MS ein multifaktorielles Geschehen ist
und daher eine Veränderung nicht nur mit einer Stellschraube möglich

BEI MIR hat Entlastung (Ende der abhängigen Lohnarbeit) zu einer Beruhigung der MS geführt

Ich möchte kurz auf einen wichtigen Unterschied hinweisen, der vielleicht nicht deutlich genug in den Diskussionen beachtet wird:

Hat etwas (habe ich) direkten Einfluß/Wirkung auf die MS?
Oder hat etwas (habe ich) indirekten Einfluß/Wirkung auf die MS?

(Gleichermaßen: Ist etwas direkt Ursache der MS? Oder ist es eine indirekte, begünstigende Bedingung?)

Alles, was den Organismus schwächt, würde wahrscheinlich auch dazu führen, daß der Organismus es bei vielen Krankheiten schwerer hat, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen, sie zu begrenzen oder zu heilen.

Umgekehrt wären dann alle "Maßnahmen", die dazu führen, daß der Organismus kräftiger wird, hilfreich, um den Organismus in der Auseinandersetzung mit einer Krankheit zu unterstützen.

Das ist eine allgemeine Aussage! Ob das überhaupt bei MS zutrifft, halte ich für eine noch offene Frage.

Aber falls es zutrifft, wäre es eine indirekte Einflußnahme.

Es würde nicht bedeuten, daß ich dadurch direkt Einfluß auf die MS genommen habe.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum