Zur Guten Nacht, nochmal grundsätzlich (Allgemeines)

Karo, Samstag, 06. Januar 2018, 23:04 (vor 14 Tagen) @ Jakobine

Frau oder Mann versucht einfach, der Sache auf den Grund zu gehen, warum sie oder er MS bekommen haben. Einfach Antworten zu finden.

so sehe ich das auch. solche erzählungen sind subjektive konstrukte, die den betreffenden (m/w) in einer krisenhaften lebenssituation stabilisieren können und sollen. und genau deswegen sind sie auch berechtigt - im ersten halbjahr nach der diagnose hatte ich auch solche narrative. je mehr zeit verging, desto weniger brauchte ich sie, und heute weiß ich nicht mal mehr, worum es in diesen geschichten eigentlich ging.

gut, dass ich damals nach der diagnose solche geschichten hatte. gut, dass sie jetzt verschwunden sind.

wissenschaftliche erklärungskraft im sinne einer verallgemeinerbaren stresshypothese als ms-ursache hatten diese geschichten für mich zu keiner zeit.

dass man solche patientennarrative in einem wissenschaftlich abgesicherten und seriösen verfahren sammeln und auswerten kann und darf und dass die ergebnisse pstienten auch helfen können, ist wieder eine ganz andere diskussion.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum