Was könnte das Gehirn so überlasten, dass es neuronal beschädigt wird? (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 05.01.2018, 16:25 (vor 348 Tagen) @ ulma

Macht mich mein selbstgemachter innerer Druck krank?

Liebe Ulma, das glaube ich und glaube es gleichzeitig nicht. Ich glaube es, weil es Unruhe in unser Hormon- und Immunnsystem bringt, wenn man mit sich selbst nicht im Reinen ist. Der Körper funktioniert dann nicht reibungslos, aber ich glaube es nicht, wenn jemand sagt: "Du bist an deiner MS selbst schuld, weil du dir zu viel inneren Druck machst!"

Zu Recht sagt man, dass es viele wertvolle Menschen gibt, die sich selbst unter DRuck setzen. Das könnte sogar etwas mit unserer Zivilisation und Kultur zu tun haben. Also, ich glaube, dass diese innere Unzufriedenheit durchaus eine gesunde innere Stimme sein kann, die uns wie die Stimme unseres Gewissens dazu veranlassen will, eine Lebenskorrektur vorzunehmen.

Aber nicht alle Menschen, die sich selbst unter Druck setzen, bekommen MS. Es muss noch etwas anderes dazu kommen (genetische Faktoren, Resilienz, ...), weshalb man ja auch davon spricht, dass die MS eine multifaktorielle Krankheit ist.

Und - vor allem - ich glaube nicht, dass man an diesem inneren Druck selbst Schuld ist, so wie man für sich selbst entscheiden kann, ob man ein Portemonaie, das man unbeobachtet gefunden hat, zurückgibt oder nicht. Um so eine einfache Zwickmühle geht es bei der MS nicht. Ich glaube, wir sind "verstrickt": in unserer Ehe, unsere Verpflichtungen den Eltern gegenüber, unser Ehrgeiz, befördert zu werden...

Es stimmt nicht, dass wir an unserer MS selbst schuld sind! Wir sind verstrickt und können uns in aller Regel nur durch faule Kompromisse von unseren Fesseln befreien.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum