Plasberg - Insekten - Bienen ....TV gestern (Straßencafé)

W.W. @, Dienstag, 05. Dezember 2017, 13:05 (vor 6 Tagen) @ Wulf-Eberhard

Wenn Sie Naturgesetze in Frage stellen ....naja, da fängt dann Philosophie an .....

Welche Naturgesetze meinen Sie? Dass die Natur keine Sprünge macht? Dass jede Wirkung eine Ursache hat? Oder den Satz vom Widerspruch, der auch für Naturgesetze gilt?

Wie schlimm ist die Philosophie eigentlich? So etwas wie eine weltfremde Theologie ohne Gott? Ehrlich gesagt, dachte ich, dass die Naturwissenschaft auch philosophisch sei bzw. sein müsse.:confused:

Ich lese gerade noch einmal das, was Feynman über die Atome schreibt: Alles, was existiert, besteht aus Atomen! Das hält er für die bedeutendste Erkenntnis.

Ich stimme ihm zu und halte gleichzeitig für den klügsten Mann, den ich kenne. Und trotzdem habe ich Bedenken... Dieser Satz kommt mir schwierig vor. So schwierig, dass ich nicht einmal weiß, wie ich ihn formulieren sollte. Jedenfalls nicht so: "Die Welt ist alles, was der Fall ist." Oder doch?

Kurz: Ich glaube nicht, dass es einen Widerspruch zwischen der Naturwissenschaft und der Philosophie gibt. Zwischen der Naturwissenschaft und der Theologie schon.

Könnte es nicht sein, dass der Satz "Die Wirklichkeit ist alles, was ist." falsch ist? Oder missverständlich? Oder unvollständig? "Schönheit" und "Gerechtigkeit" bestehen ja sicherlich nicht aus Atomen. Sind sie deswegen nicht wirklich?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum