Wenn der Körper die Seele krank macht (Allgemeines)

IceUrmel, Dienstag, 05. Dezember 2017, 11:49 (vor 7 Tagen) @ Nalini

Hallo Nalini,

entschuldige die verspätete Antwort, ich bin derzeit ziemlich platt.

Ja, natürlich bilden Körper, Geist und Seele eine Einheit.

In letzter Zeit lese und höre ich sehr viel davon, wie groß der Einfluss der Psyche auf diverse Erkrankungen ist - sie hervorrufen kann - und Krankheitsgeschehen werden z.B. ganz allgemein im Stress oder sonstigen ungünstigen Klima verortet.

Und das kann selbstverständlich auch der Fall sein.

Mir kommt der umgekehrte Weg dabei jedoch zu kurz. Gerade weil ich das selbst erlebt habe und viele Menschen kenne, denen z.B. jahrelang erzählt wurde: Sie haben Stress.

Doch es lagen körperliche Ursachen vor, die einzig und allein Schuld an der Symptomatik waren (Tumore, Schilddrüsenfunktionsstörungen, endokrine Erkrankungen etc.). War das eigentliche Problem erkannt, sprach keiner mehr von Stress als Auslöser.

Menschen, die Leidenswege von über 25 Jahren hinter sich hatten (mit zum Teil erschreckenden Folgeerkrankungen), bis sie endlich an die richtige Stelle gerieten und Hilfe fanden.

Deshalb würde ich jedem, der eine dauerhafte psychische Beeinträchtigung bzw. merkbare Wesens-oder Verhaltensänderung selber spürt oder durch Freunde darauf aufmerksam gemacht wird, raten, auf der körperlichen/organischen Ebene zu suchen. Und zwar gründlich.

Das bedeutet jedoch nicht, die psychischen Aspekte aus den Augen zu verlieren. Ganzheitlichkeit sollte nicht nur ein Schlagwort sein.

Liebe Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum