Hirnstamm-Herde (Allgemeines)

kerstin @, Wedemark, Donnerstag, 30. November 2017, 15:13 (vor 11 Tagen) @ Bluna

Bei meinem ersten Schub (vielleicht war es auch der zweite) habe ich unangenehme Erfahrungen mit Neurologen gemacht. Danach ging es mir ca. 12 Jahre gut und ich habe meine MS im Grunde ignoriert.Ich habe damals Kortison und BT abgelehnt, aber es ging mir auch so schnell wieder besser, es war kein schlimmer Schub, aber eben beunruhigend.
Dann ging es mit der Progredienz los, ich ließ ein zweites (und bisher letztes MRT) machen und besuchte W.W., das war dann mal ein völlig anderes Gespräch mit einem Neurologen, eine ganz neue Erfahrung für mich, so geht es also auch !!!

Dann wollte meine Krankenkasse zweimal, dass ich zur Neurologin gehe und das zweite Mal war für mich ganz schrecklich, ihre Botschaft, weil ich "schlampig " mit meiner MS umginge, ginge es mir so schlecht. Ich gehe an Stöcken oder am Rollator nur noch kurze Strecken, für größere Ausflüge nutze ich den Rollstuhl.
Daraufhin war ich in der MS Ambulanz, wo wir uns schnell einig waren, dass es keine Medikamente gibt, die mir weiter helfen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum