Die Unterscheidung zwischen psychisch und somatisch ist lächerlich! (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 27. November 2017, 18:36 (vor 15 Tagen)

Ich glaube, diese Unterscheidung ist überholt, ein historischer Zopf. Sie spielte damals um die Wende zum 20. Jahrhundert eine Rolle (Kraepelin, Jaspers, Kurt Schneider), weil es damals die beiden endogenen Psychosen (Zyklothymie und Schizophrenie) ein Rätsel waren, und man nach einem Kriterium suchte, "echte Geisteskrankheiten" von "unechten", also eingebildeten, zu unterscheiden.

Wenn wir heutzutage annehmen, dass unsere Seelenlage von Neurohormonen gesteuert wird und diese von Lebensbelastungen, dann bleibt für die somatischen Geisteskrankheiten eigentlich nur noch die, die strikt erblich sind, wie z.B. die Chorea Huntington.

Alle übrigen Krankheiten sind in mehr oder weniger großen Ausmaß "psychosomatisch". Auch die MS.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum