Beeinträchtigt die MS die Denkfähigkeit? (Allgemeines)

W.W. @, Montag, 27. November 2017, 15:57 (vor 16 Tagen) @ motorschiffbesitzer

Dann gibt es natürlich auch die "Hubba Bubba Phase". Da sollte man nicht zu streng mit sich sein.

Ich bezog mich eigentlich auf ein Problem, das schon Wittgenstein hatte: Ob unsere Sprache immer aussagefähiger wird, wenn wir eine "Idealsprache" benutzen würden.

Ich glaube, je eindeutiger die Sprache, desto uninteressanter ist sie. In der mathematischen Sprache à la Frege, Russell und Carnap gibt es zwar eine klare Trennung zwischen dem, was sagbar ist, und worüber man schweigen muss.

Aber man kann in einer solchen Sprache nur sehr wenig sagen. Im Grunde glaube ich, dass wir mit unserer Sprache ein wenig über unsere logischen und mathematischen Grenzen hinausgehen können.

Definitionen sind schön und gut, aber sie behindern uns auch.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum