Beeinträchtigt die MS die Denkfähigkeit? (Allgemeines)

Boggy, Montag, 27. November 2017, 14:00 (vor 14 Tagen) @ Bluna

Bei mir hapert es mit der Konzentration und ich brauche viel mehr Zeit zum denken, begreifen, erfassen. Ich habe allerdings festgestellt, dass mir jetzt z.B. ein langweiliges Zahlen sortieren, Listen schreiben, etc. total schwerfällt, kreatives Denken und sich dabei auch lange drauf zu konzentrieren, jedoch kein Problem darstellt. Vielleicht, weil das eine ganz andere Art zu denken ist. Da baut eins aufs andere auf, man sucht nach Lösungen, experimentiert. Das ist mein Ding. Und auch wenn ich der Meinung bin, insgesamt ein Langsamdenker zu sein, reagiere ich in brenzligen Situationen meist blitzschnell und gut. Das ist vielleicht dem Umgang mit Pferden zu verdanken, die einen immer mal wieder mit entsprechenden Aktionen schulen.

Innere Motivation, "Spaß" am eigenen Tun, könnte ein wichtiger, zusätzlicher Faktor sein.
Bei mir fällt der allerdings nicht mehr sonderlich ins Gewicht.
Ich leide oft darunter, daß ich gerade Dinge, die ich gern tun möchte, nicht mehr oder nur begrenzt schaffe.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum