Wirkung von Cortison (Allgemeines)

Jakobine, Montag, 27. November 2017, 14:00 (vor 14 Tagen) @ Bluna

Frage an W.W.
Zu Beginn meines ersten und bisher einzigen Schubes hatte ich nach gut einer Woche, nachdem alle Untersuchungen durchgeführt waren, 5 x 1000mg Cortison bekommen. Die Ärzte hatten lange überlegt, ob sie mir das verabreichen sollten. Da ich von heute auf morgen nicht mehr laufen konnte und eine riesige Angst hatte, dass der Zustand so bleiben würde, stimmte ich zu, auch aus Unwissenheit. Ich wusste ja nicht, was CIS/MS für eine Krankheit war. Ich kam danach schnell wieder auf die Beine und laufe - wenn auch manchmal unsicher - wieder akzeptable. Spastiken und Nervenschmerzen sind geblieben. Das Cortison habe ich gut vertragen.

Meine Entzündung befindet sich im Halsmark. Bei dem ersten Befund war die Lokalisation auf HWS 6/7, danach hatte ich noch zwei MRTs, eines mit Konstrastmittel und eines ohne. Beim letzten war die die Lokalisation auf 2/7 HWS. Also die Narbe ist länger und ich fragte den Neurologen, weshalb das so sei. Er meinte, das könnte daran liegen, wie gescannt wurde bzw. wie die Aufnahme erstellt wurde.
Können Sie mir das erklären. Möglicherweise liegt es daran, dass durch das Cortison die Vernarbung größer ist. Aber allerdings 4 Jahre später? Danke und Grüße Jakobine


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum