Handlungsspielräume & das Leben. (Allgemeines)

agno @, Samstag, 14. Oktober 2017, 06:39 (vor 40 Tagen) @ Karo

Hi Karo
Ich war versucht auf deinen Beitrag mit einem belehrenden:
"Was Du beklagst, davon träumen andere", zu antworten.
Oder damit dass es das Leben an sich ausmacht, dass die Handlungsspielräume begrenzt sind.
Bereichert die MS? Oder hinterlässt sie nur verbrannte Erde?
Imho ist die MS nur ein Kontrastverschärfer. Ich bin ich & ich bleibe ich, mit allen meinen Stärken und Unzulänglichkeiten, verwoben in den ungeschriebenen Spielregeln des Lebens.
Bezogen auf des Universums ist mein Dasein weniger als ein Windhauch. Weniger als ein Staubkorn.
Und dann lächelt mich in der Schlange an der Aldikasse die Person vor mir an und sagt, gehen Sie vor. Am Parkautomat im Parkhaus drückt mir jemand mit einem freundlichen lächeln die fehlenden 50 Cent in die Hand und meint: "Passt schon".
Mich aufgehoben fühlend dort wo ich daheim bin. In den beschränkten Handlungsspielräumen, die kleiner sind als die meines sozialen Umfeldes. Besucht mich ein Freund dessen beschränkte Handlungsspielräume alles was ich beklagen könnte als Satire demaskieren würden. Trotzdem hat er mehr als sich die meisten Menschen zu wünschen wagen.
lG agno

--
"Das was man von anderen lernt, muss im Einklang mit dem stehen, was man bereits in sich trägt"
König Ecbert in Vikings


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum