Wäre die Abwesenheit von MS...... (Allgemeines)

Mimmi, Freitag, 13.10.2017, 18:26 (vor 344 Tagen) @ Max

- Die MS hat mich zu einem reiferen, bewussteren Menschen gemacht

• Stimmt, ich bin von jetzt auf gleich über Jahre gealtert. Mein Geist ist jung und mein Fleisch ist alt und schwach. Und demzufolge freue ich mich jetzt auch über jede Kleinigkeit die klappt. Altersangemessen ist das nicht.


- Die MS hat mich gelehrt zu unterscheiden, was gut und was schlecht für mich ist.

• Oh ja, die MS weist mich ganz deutlich darauf hin. Ohne MS wären aber ganz andere Dinge gut oder schlecht für mich.

- Die MS hat mich zentriert.

• Mich hat sie entzweit.
Zentriert vielleicht auf die Weise, dass sich jetzt vieles darum dreht, um Restfähigkeiten zu erhalten. Ich bin also mehr bei mir.

- Die MS hat mir meine "Tretmühlen" aufgezeigt.

• Durch die MS bin ich in eine Tretmühle geraten. Genau genommen steckt man immer in einer Tretmühle - die war früher nur wesentlich Abwechslungsreicher.


- Die MS hat mich tragfähigere Beziehungen eimgehen lassen.

• Die MS hat Beziehungen teilweise zerstört, einfach weil ich in vielen Bereichen nicht mehr mithalten kann. Durch die MS sind auch neue Beziehungen entstanden; keine Ahnung ob sie deswegen gleich von mehr Bestand sind.


Für mich ist die MS definitiv kein Zugewinn! Früher habe ich mich wohl gefühlt in meiner Haut. Heute habe ich das Vertrauen in meinen Körper verloren.
Über den Charakter lässt sich bekanntlich streiten. Früher war ich ein energetisches HB-Männchen; quasi ein kleiner Louis de Funès. Heute bin ich ein Lämmchen. Vor geraumer Zeit sind noch einmal die Pferde mit mir durchgegangen - danach war ich zwei Tage erschöpft. Ich vermeide es also tunlichst mich aufzuregen.

Ich halte Sätze wie: "Dafür bin ich der MS dankbar" usw....für reinen Selbstbetrug.
Gesundheit ist und bleibt das höchste Gut!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum