Wäre die Abwesenheit von MS...... (Allgemeines)

Max, Donnerstag, 12. Oktober 2017, 14:50 (vor 63 Tagen)

eine Garantie dafür, ein besseres Leben haben zu können.

Spontan,aus dem "Bauch heraus" , fällt mir nur ein Vielleicht ein.

Warum: Weil wir ohne nur eine einzige "Sorge" weniger hätten, und der real existierende "Wahnsinn" trotzdem seinen Verlauf in den diversen,Lebenswelt bezogenen Kontexten nehmen würde.
Ich weiß, dass das beim ersten "Blickkontakt" provozierend aussehen könnte, ist aber so nicht beabsichtigt, dazu ist dieses eine allzu ernste Angelegenheit.

Bevor ihr mich "steinigt" gebe ich noch Folgendes in die Diskussion:

- Die MS hat mich zu einem reiferen, bewussteren Menschen gemacht.

- Die MS hat mich gelehrt zu unterscheiden, was gut und was schlecht für mich ist.

- Die MS hat mich zentriert.

- Die MS hat mir meine "Tretmühlen" aufgezeigt.

- Die MS hat mich tragfähigere Beziehungen eimgehen lassen.

- Die MS hat meinen "Horizont" erweitert

Ich könnte diese Aufzählung noch weiter führen, aber ich denke das genügt.

Gibt man diesen "Phrasen" eine reelle Chance, und koppelt sie auf die eigene Lebenswelt zurück, sieht es doch schon wieder etwas besser aus.

Mir ist voll bewußt, dass wir alle gerne auf die MS hätten verzichten können, aber da wir sie nun mal haben, wie's derzeit aussieht, sie auch behalten werden, bin ich immer daran interessiert, Wege zu finden, auf denen man sogar mit der MS, noch etwas anfangen kann.

LG Max


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum