Parallelen: TCM - Jelinek - Coimbra (Therapien)

W.W. @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 10:05 (vor 70 Tagen) @ naseweis

An dem Thread über Vitamin D, Jelinek und Coimbra ist mir etwas klargeworden: Ohne viel darüber nachzudenken, hatte ich gedacht, es sei in diesem Thread möglich, ein aktuelles Thema zu diskutieren.

Nicht so, wie in Lehrbüchern und ich wissenschaftlichen Veröffentlichungen, sondern mehr aus dem Leben gegriffen, so wie ein Text, der in der Auseinandersetzung entsteht und wo es nicht in erster Linie um knallharte wissenschaftliche Fakten geht.

Das war unausgegoren von mir, wofür ich mich entschuldige. Ich dachte, es könnte hier im Forum etwas entstehen, was in der Mitte zwischen DMSG-Meinung und Bauchgefühl-Meinungen steht, etwas, was Hand und Fuß hat, also gut begründet ist, aber den Wissenschafts-Sprech mit könntes, würdes und further studies are warrented vermeidet.

Ich weiß nicht, wie ein solcher Text aussehen könnte, aber ohne genau darüber nachzudenken, dachte ich, hier im Forum könnten Gedanken zur MS entwickelt werden, die beides sind, verlässlich, aber auch alltagserprobt, und wenn etwas im Zwielicht steht, es auch kontrovers dargestellt wird.

Ich habe mich in diesen Gedanken verrannt, ohne mir selbst genau Rechenschaft darüber gegeben zu haben, was ich eigentlich meinte. Wenn ich mich recht erinnere, hat mich auch schon Agno auf die Unmöglichkeit eines solchen Projekts hingewiesen.

Ich war sehr dankbar dafür, diese Themen hier durchsprechen zu dürfen, erkenne aber, dass ich es nicht hätte tun dürfen. Deswegen gehe ich jetzt nicht in Sack und Asche. Vielleicht war ich in den letzten Wochen wegen der anstehenden Korrekturen und dem damit in Verbindung stehenden Wirrwarr in meinem Kopf nicht gut drauf und bitte das zu entschuldigen.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum