@w.w. Quellen zur Wirksamkeit und darum (Therapien)

W.W. @, Montag, 19. Juni 2017, 15:43 (vor 119 Tagen) @ Philipp

Ja und darum als Arzt kann man einem Patienten bei Betaferon vorschlagen nichts zu tun oder 1/2 Jahr mit Betaferon zu versuchen.

Philipp, meine Frage ist: Gibt es gute Gründe, das zu tun? Wenn nicht, sollte man es doch lieber lassen.

Die Argumente von Kappos sind: 1. Alle kontrollierten Studien haben übereinstimmend gezeigt, dass Beta-Interferone helfen. 2. Alle Studien haben gezeigt, dass Beta-Interferone die Zahl der neuentstehenden Herde senkt. 3. Die gängige Pathogenesetherorie hält die MS für eine Autoimmunerkrankung, und das spricht dafür, die Autoimmunprozesse zu dämpfen.

Ich bin anderer Ansicht und behaupte wie Helen Tremlett: Ob die Beta-Interferone wirklich etwas bringen, kann nur in gut durchgeführten Langzeitstudien belegt werden.

Und das 2. ist: Wie entscheide ich nach 1/2 Jahr, ob mir die Betainterferone geholfen haben oder nicht. Ich glaube, es gibt keine Kriterien dafür. Vor allem nicht NEDA.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum