Sind (MS-)Patienten Desperados? (Allgemeines)

Marc @, Sonntag, 18. Juni 2017, 09:14 (vor 11 Tagen) @ Nalini

Hallo Marc, ich lausche interessiert: Es gibt ein Mittel, das bei unserer ZNS-Erkrankung die Arbeitsfähigkeit verlängern und Bedürftigkeit hinauszögern kann? lightbulb Ein Mittel, das ausreichend getestet wurde und mit guter Wahrscheinlichkeit zum Ziel führt? Würdest du mich an diesem Wissen teilhaben lassen?

Demgegenüber steht meine persönliche Beobachtung, dass alle der Schwerstbetroffenen in meinem Bekanntenkreis (etwa vier bis fünf Personen) alle (schulmedizinischen) Therapien mitgemacht haben, und trotzdem ... Berentung schon in jungen Jahren, Pflegebedürftigkeit. Auf der anderen Seite gibt es die Personen mit 20 Jahre Krankheit und länger, ohne oder nur wenig (allenfalls mal kurzfristig) "BT", denen es hervorragend geht und denen man nichts oder kaum was ansieht. Wie bewertest du diese Beobachtung?

Das war die Gegenthese.


Die m.M.n. aus besagten Gründen völlig aus der Luft gegriffen ist und jeglicher Grundlage entbehrt.
Es sei denn, dich interessiert eine Diskussion auf völlig fiktiver Grundlage, so nach Machart Phantasy, was wäre wenn.

Hallo Nalini,

War eigentlich klar, dass diese Diskussion wieder weg von der eigentlichen Frage in die üblichen Themen: "bringen Therapien was? Wenn ja, wieviel...?", "wie kann man schubförmige/progrediente Verläufe langfristig vergleichen?", und "haben Patienten Therapiefreiheit?" abgeiten würde. Das war nicht meine Absicht.

Und wer mir nun nachsagt, ich würde unbrauchbare, fiktive Fragen in den Raum stellen sollte sich mal mit entsprechenden Studien des englischen NHS, der norwegischen Gesundheitsbehörde, und vermutlich ein paar anderen europäischen Gesundheitsministerien befassen. Solche "Sozialgemeinschaftbilanzrechnungen" werden nämlich eigentlich bei jeder Therapiezulassung gemacht, um die astronomischen Kosten ener neuen Therapie zu rechtfertigen. Wenn jemand das Ganze nun genauer wissen will, mache ich mir selbestverständlich die Mühe beizeiten nach den entsprechenden Quellen zu suchen.

Wie dem auch sei, um das vielleicht nochmal klarzustellen: ich habe nirgends geschrieben, dass ich diesen Ansatz teile. Ich habe eine solche "Bilanzrechnung" wertfrei hier im Rahmen einer anderweitigen Diskussion beigesteuert um die vorher gestellte These in Perspektive zu bringen. Das war weder eine persönliche Betrachtung noch eine persönliche Meinung.

Nochmal, diese Diskussion entstand durch herausgegriffen eines Satzes aus dem Kontext eines Beitrages zu einem anderen Thema. Das war nicht beabsichtigt. Wenn sich nun alles hierum drehen sollte, hätte ich mir natürlich mehr Mühe gemacht, diesen Satz von vorneherein genauer zu qualifizieren. :-(

Sorry,
Marc


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum