Garantie gibts nie: Gadoliniumhaltige Kontrastmittel (Therapien)

Lore Ipsum @, Samstag, 17. Juni 2017, 17:13 (vor 8 Tagen) @ naseweis

bevor die diagnose sicher ist, hat man wahrscheinlich min.1 mrt-unteruchung mit gadolinium gehabt. du meinst, dadurch geht es dann so richtig los?

Ja. Rückblickend auf meinen eigenen Verlauf :lookaround: und im Vergleich mit anderen.

Es gibt keine Garantie dass es so richtig los geht!

Aber auch keine, dass es nicht losgeht ohne.

Ich hatte in 17 Jahren 2 MRTs, '99 und 2009,
ich mein fast ohne Folgen. :wink:

Du weißt, dass es erstmal sehr lange nach der Èrstdiagnose, die übrigens ein MRT braucht, sehr gut geht. Deswegen kommt ja auch keiner 'drauf.

Deshalb ist die manchmal gelesene quartalsweise Untersuchung mit G (möglicherweise) grob fahrlässig. Angeblich braucht der Körper 6 Monate um das Zeug zu verarbeiten. Wenn überhaupt?

Grob. Wenn man das nase-, äh', nachweisen könnte... Wäre auch sicher eine tolle Gruppenaufgabe!

Wo liegt mein Denkfehler?

Ansonsten müsste man wirklich 'rauskriegen, wie man das Zeugs wieder loswird! Muss ich nun mit starken Neodym-Magneten über meinen Kopf fahren? Du wirst lachen, das habe ich früher gemacht und konnte tatsächlich besser laufen. Aber was heisst das?

Kotz :wuerg:G-Punkt...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum