Leberversagen: Daclizumab (Therapien)

Marc @, Samstag, 17. Juni 2017, 10:07 (vor 126 Tagen) @ naseweis

Ja, dumm gelaufen :-(

Man könnte in dem Kontext aber auch erwähenen, dass die betroffene Patientin aus Essen neben Daclizumab noch Tizandin gegen ihre Spastiken einnahm was im Beipackzettel "Risiko eines Leberversagen" hat. Das muß jetzt natürlich erstmal aufgearbeitet werden um zu verstehen was der genaue Grund für den raschen Anstieg der Transaminasen war..

Hinsichtlich der anderen 4 Fälle aus den Zulassungsstudien kann man wohl erwähnen das Teil der Argumentation für eine Zulassung war, dass Zinbryta bereits unter dem Namen Zanapax seit den 90ern zugelassen war und eigentlich bis dahin ein gutes Sicherheitsprofil hatte.

Was jetzt wird weis keiner. Wichtig wäre für alle, die derzeit das Zeug nehmen, erstmal sofort mit allen Komedikationen, die an die Leber gehen, aufzuhören!

Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum