Auf solche Fragen verzichten. (Therapien)

stefan ⌂ @, Berlin, Montag, 12. Juni 2017, 09:03 (vor 132 Tagen) @ Marc

Was soll da irgendein Neurologe noch machen um so etwas dann wieder herzurichten?

Sollte man nicht eher bereits am Anfang nach Möglichkeiten suchen wenn sich ein entsprechender Verlauf abzeichnet als "sehenden Auges" ins Verderben zu geraten? Und jahrelang mit der Annahme lebend "Meistens wird es gut" wird vermutlich sehr naiv klingen wenn es später anders kommt....

Ich finde schon Deine Formulierung dermaßen sadomasochistisch, angesichts des bestehenden Leids, so voller unterschwelliger Vorwürfe, selbst schuld... :-( :-(

Du meinst also gleich immer drauf??

Mitox, Tysabri, Antibiotika, Betaferone, Kortison, je mehr desto besser, oder eben maßvoll. Hauptsache nicht untätig rumgesessen und dem Vorwurf entgangen, ich hätte etwas Wichtiges verpasst. :-(

Mir dünkt gerade, Ihr seid erst alle seit vorgestern betroffen, immer dieselben Themen, Fragen - wo es doch keine Antworten gibt. Und dann wieder der Hellseher, der von der Vergangenheit in die Zukunft schließt, als wwäre das Leben ein vom Baum fallender Apfel?!

Ein Neurologe kann was herrichten? :confused: Wenn er zum Maurer umschult, bestimmt?!

Eine neue Woche beginnt - hier ist welche Idee neu?

Das Gebet von gestern:


"O Herr!

Mögest Du eines Tages, wenn Du
unsere Schöpfung in die Scheuer einbringst,
ein großes Tor für die geschwätzige Rasse der
Menschen öffnen, mögest Du ihnen in deiner
ewigen Wohnung einen eigenen Platz weisen,
wenn die Zeiten vollendet sind.
Es ist mir aufgegangen, dass aller Fortschritt
des Menschen in der Entdeckung besteht, dass
seinen Fragen kein Sinn innewohnt.
Ich habe meine Weisen befragt, und sie haben
nicht etwa einige Antworten auf die Fragen des
letzten Jahres gefunden - nein Herr,
sie lächeln heute über sich selbst,
denn die Wahrheit entpuppte sich als
das sich Erübrigen einer Frage.

Die Liebenden, die auf der niedrigen Mauer
vor den Orangenpfanzungen sitzen, Schulter
an Schulter mit baumelnden Beinen, wissen
genau, dass sie auf die Fragen keine Antwort
erhielten, die sie gestern gestellt haben.
Ich kenne aber die Liebe und weiß:
Sie besteht darin, dass keine Fragen mehr
gestellt wird.
Und ich überwinde Gegensatz zu Gegensatz
und schreite auf die Stille aller Fragen zu;
so finde ich die Seligkeit.

O die Schwätzer! wie sehr haben sie die
Menschen verdorben.
Töricht ist der, der von Gott eine Antwort
erwartet.

Wenn er dich aufnimmt,
wenn er dich heilt, so geschieht es,
weil Er mit Seiner Hand deine Fragen gleich
dem Fieber von Dir nimmt.
So ist es.

Herr, wenn Du Deine Schöpfung eines Tages in die Scheuer einbringt,
so öffne das doppelte Scheunentor und lass
uns dort eintreten, wo nicht mehr geantwortet
wird, denn dort gibt es keine Antworten mehr,
aber die Seligkeit, die der Schlussstein der
Fragen ist, und die Schau, die befriedigt.
Und der Liebende wird die Weite der süßen
Wasser entdecken, die umfassender ist als die
Weite der Meere, und er wird gewahr werden,
dass ihn seine Ahnung nicht trog,
als er das Rauschen des Brunnens hörte,
als er die Beine baumeln ließ und sich an die
Geliebte schmiegte.
Stille, Hafen der Schiffe,
Stille in Gott, Hafen aller Schiffe." (A. D. S-E)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum