Hoffnung? (ab hier Magersucht) (Allgemeines)

Idefix @, Körbchen, wenn ich nicht gerade rumflitze, Sonntag, 02. Oktober 2016, 20:23 (vor 355 Tagen) @ W.W.

Ich habe während meiner Psychatrie-Aufenthalte mehrere Magersüchtige kennengelernt. Eine landete zwischen drin auf Intensiv und meinte hinterher, jetzt hab ich nicht mal mehr Angst vor dem Sterben.
Klar die Ursache liegt in der Psyche. Bei meiner Freundin war auch das die Ursache. Der Weg zurück in ein "normales" Leben ist extrem schwer. Das Muster kann bearbeitet werden, aber die ganze Geschichte bleibt wie bei Alkoholikern immerim Hintergrund. Der Weg heraus ist durch viele verschiedene Stadien gekennzeichnet.
Meine Freundin hat zum Schluß die Fixierung auf das Gewicht nur noch genervt. Sie empfand und empfindet psychische Befindlichkeiten wichtiger...
Aber das ist total unterschiedlich und abhängig von der Persönlichkeits entwicklung. Nach der Klinik hatte sie zwei Jobangebote, einerseits
Als Interimschefin eines Cafe's und andererseits zunächst als stundenweise Bedienung. Klar hätte ich ihr den Job als interimschefin gegönnt aber ich fandes zu früh. Nach mehreren Monaten in der Klinik fühlt man sich so stark... Man muß sich aber in die Normalität zurück finden...

So jetzt ist Evening angesagt ... The big short

Idefix


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum