Was ist richtig, und was ist falsch??? (mit Quickie?) (Allgemeines)

agno @, Freitag, 30. September 2016, 09:14 (vor 418 Tagen) @ W.W.

Sie haben mich missverstanden. Ich meinte, wenn die Basistherapie den Verlauf der MS verbessert, dann darf sie ruhig 15.000 €/Jahr kosten! Wenn es jedoch Gründe dafür geben sollte, dass sie das nicht tut, dann sollte sie nicht verordnet werden.

hmpf, tja ihre Worte klingen klug.
Aber, wo bzw mit wem würde ich diese Argumente austauschen?
Neurologe? Imho unpassend, bei dem zeitlich eingeschränkten Mann würde ich keine Unterhaltung mit "Adam & Eva" beginnen.
Beim Apotheker? Hihi, nicht wirklich!
Bei der KG? Wenn man weiß was die verdient, dann sollte man solches lassen.
In der Kneipe beim Bier mit einem guten Freund? OK!

Über was reden wir überhaupt?
Tysabri oder Interferone oder Kortison-Intervall-Stoßtherapie?
Darf man diese drei Begriffe in einem Atemzug nennen, ohne sich lächerlich zu machen?

Sind die Intentionen des Patienten mit denen des therapierenden Arztes identisch?
Was klemmt?
Zukunftsangst oder schreiendes Kind oder anstrengende Ausbildung oder einfach keine Energie für den modern-anstrengenden Alltag?
Könnte man auch auserhalb der Medizin einige Stolperstellen begradigen?

Imho geht mit dem Ausbruch der MS irgendwann jedes Selbstvertrauen zum Umgang mit dem eigenen Körper verloren.
Wie kann man das zurückgewinnen?
Kann man dann wieder so souverän agieren, dass man sich das Handling des eigenen Leben wieder zutraut?
Wenn ja, inwieweit ist dann jetzt noch die Pharmakeule eine Hilfe?

Ja, die nette Apothekerin lockt mit einem Quickie
Aber von solchen kurzfristigen Beglückungen hat mir meine Mama schon vor langer Zeit abgeraten.

lG agno


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum