Was ist richtig, und was ist falsch??? (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 29. September 2016, 13:59 (vor 326 Tagen) @ zabiga

Ich glaube, Sie haben Recht - obwohl man sich dafür nicht viel kaufen kann. Wenn jemand Cortison oder ein BT-Präparat nicht verträgt, dann zwingt ihn sozusagen sein Körper, sich damit auseinanderzusetzen, ob das Medikament wirklich gut für ihn ist. Es mag ja für viele gut sein, aber für mich, der ich unter Nebenwirkungen leide, eben nicht. Wird man dann nicht, weil man schon 'A' gesagt hat zu 'B' wechseln, also z.B. Rebif?

Und was ist mit den vielen (ich denke, es sind mehr als 1/3), die mit der Spritzerei und den Nebenwirkungen zurecht kommen, und die das Gefühl haben, ohne die Spritzen würde es mir vielleicht schlechter gehen? Sie werden dabei bleiben, denn never change a winning team!

Ich fürchte, wenn man erst einmal anfängt, ist man gefangen, und man kommt nur schwer wieder vom einmal eingeschlagenen Weg ab.:-( Das Einzige, was uns helfen könnte, wären kritisch denkende Ärzte, aber die sind selten oder fest im Griff der Pharmaindustrie.

Ist das übertrieben? Zeigt sich hier wieder einmal meine abgrundtiefe Skepsis?

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum