plötzliche Heiserkeit (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 29. September 2016, 13:38 (vor 419 Tagen) @ Idefix

Wenn man für oder gegen Cortison ist, scheint es gar nicht um Studien und eine kritische Haltung zu gehen. Ganz im Vordergrund steht: Wenn man nach einer Wattwanderung auf einer Hallig gelandet ist, und alle sagen: 'Jetzt müssen wir aber zurück aufs Festland', und schlagen einen Weg durchs Watt ein, der ein Umweg zu sein scheint, dann tut man gut daran, sich diesen Menschen anzuschließen, auch wenn man meint, es wäre kürzer, einfach geradeaus zu gehen.

Ich würde das jedenfalls tun, weil ich nicht weiß, ob mich der kürzere Weg nicht an einen Priel führt, über den ich nicht rüberkomme. So ähnlich stelle ich mir das mit Cortison vor: Alle Ärzte sagen 'Es ist besser, Sie nehmen Cortison' und soll ich mir einbilden, klüger zu sein, als alle die, die doch einige Erfahrung haben?

Nein, das würde ich nicht tun! Und wenn ich dann Cortison gut vertrage, und die Symptome sich langsam zurückzubilden beginnen, dann würde ich beim nächsten Schub nicht zögern, mich möglichst frühzeitig wieder mit Cortison behandeln zu lassen. Alles spricht ja dafür!!!

Aber wie könnte ich zu zweífeln beginnen und abtrünnig werden? Ich weiß es nicht. Weil ich gerne widerspreche? Weil ich den Ärzten nicht traue? Weil mit mir irgendetwas nicht stimmt? Ich weiß es nicht!:confused: Ich meine fast, kein vernünftiger Mensch würde auf eine Cortisonbehandlung des frischen Schubs verzichten können. Und dennoch halte ich sie für falsch - und ich kann nicht rüberbringen, warum!

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum